Archiv für den Monat: Dezember 2018

Bezeichnungen erklärt

Diese Veröffentlichung steht unter Urheberrecht/Copyright. ©

Es gelten die AGB: SV-PKWM-2017-12-01_DE

Es werden in den Schreiben vielfach lateinische oder anderssprachige Anmerkungen gemacht. Hier die Bedeutung, bzw. meine Interpretation der Bedeutungen einiger…

Affidavit: handschriftliche oder gedruckte Erklärung der Fakten, freiwillig gemacht und bestätigt und öffentlich gültig gemacht durch einen Eid oder eine Affirmation, abgelegt vor drei Zeugen. Jegliche Form einer Handlungsbestätigung, durch die ein Mensch zeigt, dass er an sein Gewissen gebunden ist und eine Handlung ehrlich und wahr darstellt. Ein unwiderlegtes Affidavit konstituiert eine Rechtshemmung und wird zum richterlichen Urteil

Agent: Handlungsbevollmächtigter eines Prinzipals

BAR (Brithish Accredition Registry): schließt alle internationalen Juristenverbände in die CROWN CORP. ein Begünstigter: ein Mensch als Nutznießer seines vom Schöpfer überlassenen Lebensestates, fiduziarisch verwaltet und gesichert durch die Treuhandeigenschaft öffentlicher Stellen

Besitz: vom Schöpfer fiduziarisch überlassene Rechte, seine Erschaffungen zu benutzen; schließt andere aus

Bevollmächtigter: Die Autorität eines Menschen über irgendeinen Teil eines Trusts in seiner Autorität als Begünstigter; ersetzt alle anderen Bestimmungen.

Beweis: im Gegensatz zu einer Vermutung die Übereinstimmung aufgrund Aufzeichnung wahrer Fakten

© Copyright: autorisiertes Recht für alleinige Benutzung unter Ausschluss aller anderen mit dem Recht auf
Schadensersatz in Folge unautorisierten Gebrauchs

Derivate: Ableitungen

Eid: Eine Bestärkung der Wahrheit eines Statements, welche Eidbruch zur Folge hat, wenn absichtlich die Unwahrheit versichert wird. Ein durch die Person an die Öffentlichkeit gerichtetes Wahrheitsversprechen in unmittelbaren Verantwortung vor dem Schöpfer. Äußeres Zeichen der Glaubhaftmachung von Fakten vor Menschen desselben Glaubens und derselben Vorstellung vom Schöpfer, denn dieser selbst kennt die Fakten bereits

Eigentum: dem Schöpfer gehörend

Erbe: der Schöpfer bestimmt den Nutzungsberechtigten seines Eigentums und nicht ein Mensch; wer sich als am Leben erweist, kann dieses Erbe antreten

ethisch: optimale Überlebenshandlungen unter Einbeziehung sämtlicher Lebensdynamiken

fiduziarisch: treuhänderisch fiduziarisches Geschäft (Treuhandgeschäft, bei dem der Fiduziant dem Fiduziar mehr Rechte überträgt, als er selbst aus einer vorher getroffenen schuldrechtlichen Vereinbarung hat)

Gebote (Kodex): die zehn Gebote des Heiligen Buchs und alle Regeln, die überlebensfreundliche und konstruktive Handlungsanweisungen des Zusammenlebens der Lebensdynamiken anbieten

Gegenaffidavit: Gegenbeweis zum Wahrheitsgehalt der Fakten eines Affidavit. Unterbleibt er, konstituiert der Affidavit Rechtshemmung und Rechtsstille und wird zum richterlichen Urteil.

Holder-in-Due Course: rechtmäßiger Inhaber

Implantierung: unfreiwillige, unwissentliche und unwillentliche Einpflanzung, Manipulation des menschlichen Verstands, „Gehirnwäsche“;

Inhaber: ein Mensch mit dem Anspruch, Rechte und Besitz zu erzwingen und andere davon auszuschließen konsensual: mit wissentlicher, willentlicher und freiwilliger Zustimmung unter Bekanntheit aller Fakten
Kreditor: alle Menschen der Erde gleichberechtigt in Bezug auf kommerzielle Aktivitäten

Lebensestate: mit der Lebendgeburt vom Schöpfer überlassene Besitz- und Nutzungsrechte an seinen Schöpfungen als ein unveräußerlicher Anspruch eines jeden Menschen

Mensch: sein Standing ist souverän und frei, kein artifizielles Rechtssystem bindet ihn. Sein Verhältnis zum Schöpfer ist sein Verhältnis zum Schöpfer, physikalische Beschaffenheiten oder seine Physiognomie bestimmen seinen aktuellen Körper, jedoch ist hieraus keine „Identität“ herzuleiten; er ist in aller erster Linie ein geistiges Wesen bei nachrangiger Bedeutung seiner körperlichen Manifestation; er ist nicht sein Körper, er ist nicht sein Name, er ist nicht seine Titel, er ist nicht sein Treuhandvermögen; kein Subjekt des „Rechts“, nicht haftbar; Kreditor

Partei: Schuldner mit dem selbem Standing wie dem der Gegenpartei, vermutetes Subjekt der BAR

Power of Attorney – Generalvollmacht: Die Erklärung der Generalvollmacht steht jedem zu

Prinzipal: ein Mensch oder eine legale Person in seiner Position als oberste Instanz eines Herrschaftsbereichs

Kodex: schriftliche Aufzeichnung als Nachweis der Gebote des Schöpfers

nunc pro tunc praeterea praeterea: rückwirkend ab Beginn und für alle Zukunft

Rechtssystem: System von Statuten und Vermutungen, um aus Menschen Sklaven zu machen

Schöpfer: alleinig die Imagination und Betrachtung von ICH BIN Peter unter Ausschluss jeder anderen Definition

Schuldner: alle öffentlichen Stellen und Banken in Bezug auf kommerzielle Aktivitäten

Standing: angenommene souveräne Rechtsposition eines Menschen, stehend auf dem Land

Strohmann: eine fiktive Person, vorgebracht als Vermögensmasse, Bürge oder Sicherheit, um „rechtmäßig“ gegen die unveräußerlichen Rechte und den Besitz eines Menschen handeln zu können

Subjekt: kommerziell haftbar, erzwingbar nach Statuten; Erfindung, um Menschen zu unterwerfen und zu Sklaven zu degradieren

Treuhänder: befolgt die Anweisungen des Begünstigten in seinen fiduziarischen Pflichten

unveräußerliche Rechte: alle gottgegebenen Rechte eines Menschen, die ihm naturgemäß innewohnen

subjugieren: unterwerfen

Titel: erzwingbares Recht und erzwingbarer Anspruch auf Besitz

Urkunde: schriftliche Aufzeichnung als gültiger Beweis von Fakten, glaubhaft gemacht, konstituiert ein richterliches Urteil auch außerhalb BAR

Vertrag: gegenseitiges Versprechen zur Erfüllung von Pflichten durch zwei oder mehrere Vertragsparteien: rechtmäßiger Vertragsgegenstand, Balance des wertmäßigen Austauschs von Leistung und Gegenleistung, übereingestimmter Vertragszweck, freie Zustimmung der Parteien, Abwesenheit von Betrug und Zwang, transparent und alle Fakten bekannt; erhält Kraft durch Zustimmung; nichtig, wenn er auf falschen Vorausetzungen beruht oder keine Gegenleistung vorsieht; erfordert den Autograph von mindestens zwei Parteien;

Wille, freier Wille: der Entschluss oder die Absicht, die ein Mensch zu einem gegebenen Zeitpunkt und zu einer gegebenen Situation für das beste hält; unantastbar; universelles Gesetz und unveräußerliches Recht eines jeden Menschen

Nom de Guerre   –   Kampfname, französische Bezeichnung für: Deck-, Künstler-, auch Spottname

Sui iuris, auch als sui juris bezeichnet, ist eine lateinische Phrase, die wörtlich „von sich selbst“ bedeutet. Es wird sowohl im bürgerlichen Recht als auch im kanonischen Recht von der katholischen Kirche verwendet. Wikipedia (Englisch)

prima facie: lat. „erster Anschein“; „Vermutung“; Der Terminus prima facie wird im Deutschen in der Bedeutung „bis auf Widerruf“, „solange sich keine gegenteiligen Evidenzen einstellen“ verwendet.

Quid pro quo (lat. für „dies für das“) ist ein Rechtsgrundsatz und ökonomisches Prinzip, nach dem eine Person, die etwas gibt, dafür eine angemessene Gegenleistung erhalten soll.

executor de son tort – eine Person, die ohne gesetzliche Vollmacht Kontrolle eines Eigentums eines Verstorbenen annimmt, als ob er Testamentsvollstrecker war.

usufruct –  Nutznießung

Power of Attorney – Generalvollmacht

ex nunc – ab jetzt

ex Dolo Malo non oritur Actio – Die Wirkung entsteht nicht aus einem Trick des Bösen

Lex non cogit ad Impossibilia – Das Gesetz zwingt uns nicht, das Unmögliche zu tun

nihil dicit – nichts gesagt

in sua potestate esse  –  sein eigener Herr sein

in potestate mentis esse  –  seines Verstandes mächtig sein

habere familiam in potestate  –  die Sklaven nicht freilassen

in alcis potestate esse  –   jmdm. unterworfen sein

mihi est potestas [o. est in mea potestate]  – es steht in meiner Macht

quid esset diluendum – was es war, es zu widerlegen

nunc pro tunc, praeterea praeterea – Vorerst dann darüber hinaus auch, Nunc Pro Tunc kann möglicherweise beantragen, dass „ein Urteil oder ein Dokument eingetragen wird, das die gleiche Rechtskraft und Wirkung hat, als wenn es an einem früheren Tag eingetragen oder eingetragen worden wäre“.

et altera – und andere

Voluntatem et Testamentum – Wille und Testament

Falsus in uno, Falsus in Omnibus – Falsch in einer Sache, falsch in allen

Pax vobiscum  –  Friede sei mit dir

homo homini lupus est  –  Der Mensch ist ein Wolf

estate   –  Anwesen {n}RealEst., Besitz {m} [Eigentum], Stand {m}hist.pol.sociol., Vermögen {n}fin., Grundbesitz {m}RealEst., Besitztum {n}, Vermögensmasse {f}law, Gut {n} [Landgut]RealEst., Landbesitz {m}RealEst., Gutshof {m}agr., Gutsbesitz {m}, Besitzung {f}, Feldmark {f} [Gutsbesitz]

holder in due course  –  rechtmäßiger Inhaber {m}

Cestui Que Vie Act?  –  Aus einer einst zweckmäißigen Überlegung, was mit den Hinterlassenschaften der vermissten Soldaten passieren würde, entstand dieser Act im jahr 1555 unter Heinrich VIII. Auch weitere Verwendungen in Bezug auf die Pest und den teils katstrophalen Zuständen im Mittelalter, konnte man durchaus der Meinung sein, dass dieser Act sinnvoll sei. Wer sich nicht binnen 7 Jahren zu Leben meldet, gilt als verschollen, also tod. So könnte man das in kurzen Worten sagen. http://www.hannespharma.info/index.php/en/aufwachen/die-rolle-des-cestui-que-vi-acts

Foreign Situs Trust  –  unter dem neuen „Foreign Situs Trust“ wird die Regierung der Begünstigte und Nutznießer Deines Treuhand-Vermögens und Du wirst zum Treuhänder, verpflichtet dazu, für die Treuhand zu arbeiten, denn es gilt:
Der Treuhänder bezahlt immer!
Der Staat hat also damit alles auf den Kopf gestellt.
Die Leute sind nun dadurch Mitarbeiter des Staates als Schuldner für ein privates Bankensystem, welches von einer „private Bar Association Guild“( Law Society) also von einer privaten Gilde und Rechtsanwalts- Kammer betrieben und aufrechterhalten wird.
Während Du jetzt „handelst und agierst“ als der Treuhänder einer Ausländischen Treuhand ( Foreign Situs Trust) unter Deinem zu einem Unternehmen umgewandelten ( = zu einem Nachnamen umgewandelten Familiennamen = Firma/ Unternehmen) NAMEN, erhältst Du permanent „Angebote“ in Form von Rechnungen, die der Mitarbeiter des Staates verpflichtet ist zu bezahlen.

Trust –  der Trust; Genitiv: des Trust[e]s, Plural: die Trusts, auch: Truste
HERKUNFT englisch trust, kurz für trust company, aus: trust = Treuhand und company = Gesellschaft
Zusammenschluss mehrerer Unternehmen unter einer Dachgesellschaft, meist unter Aufgabe ihrer rechtlichen und wirtschaftlichen Selbstständigkeit, zum Zwecke der Monopolisierung